Sprache:DeutschEnglish
Suche:

menoCARE

Bei Frauen stimuliert das Hormon FSH die Follikelreifung und regt gemeinsam mit dem Hormon LH die Östrogensynthese an. FSH zeigt während eines normalen Menstruationszyklus ein Muster von periodischen Schwankungen sowie einen starken Anstieg zu Beginn der Menopause. Zur Zeit der Peri-Menopause (d.h. die Zeit zwischen Prä- und Post-Menopause) verursacht die Abnahme des Progesteron/Östradiol-Einflusses bei durchschnittlich 51—52jährigen Frauen einen entsprechenden Anstieg des FSH-Niveaus um etwa das 10fache und bleibt danach längere Zeit erhöht.

Die Verwendung von FSH als Marker für die Menopause führte zur Entwicklung des menoCARE-Tests. In Form praktischer Teststreifen erhältlich, bietet er dieselbe Zuverlässigkeit wie der bekannte viola-Schwangerschaftstest.

FSH behält normalerweise ein basales Niveau von durchschnittlich 10-20 mlU/ml sowohl bei Frauen als auch bei Männern bei. Der menoCARE-Test ermittelt erhöhte FSH-Werte bereits ab einer Konzentration von 25 mIU/ml, indem die Ausprägungen von zwei Linien im Testfeld miteinander verglichen werden. Die Antikörperkonzentration in der Testlinie und in der Kontrolllinie sind sorgfältig daraufhin abgestimmt, dass z.B. ein Wert von 17 mIU/ml in einer Urinprobe zu einem negativen Testergebnis und ab 25 mIU/ml zu einem positivem Testergebnis führt.

Inhalt:10 Testsets inkl. Gebrauchsanleitung

Nachweis: FSH
Methodik: Immunochromatographischer Schnelltest
Probenart: Harn

REF: 430201-10